Ein Interview mit den OÖN: Wir geben wieder Gas!

Mit der Wiedereröffnung des Fahrzeughandels durfte das neu gebaute Kneidinger Center in Ottensheim am 4. Mai nun endlich erstmals Kunden bei sich begrüßen. Die große Eröffnungsfeier des neuen Standorts ist verschoben, die Sicherheitsmaßnahmen in dem großen Schauraum und Servicebereich werden bereits jetzt voll umgesetzt.Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: +43 7234 84300.
interview

In nur 10 Monaten Bauzeit wurde das neue Kneidinger Center in Ottensheim, direkt neben der B127, errichtet. Den Feierlichkeiten zur offiziellen Eröffnung kam leider die Coronakrise in die Quere. Jetzt freuen sich das Geschäftsführerinnen-Duo Anna und Maria Kneidinger sowie Standortleiter Kurt Falkner umso mehr die Türen für Besucher öffnen zu können. Im Interview erzählen sie von zukünftigen Vorhaben und der aktuellen Situation.

 

Als Fixgröße im regionalen Fahrzeughandel und -service blickt das Kneidinger Center auf eine lange Geschichte zurück. Ist heuer nicht auch ein Jubiläumsjahr?

Anna Kneidinger: Ja, die Wurzeln unseres Unternehmens gehen 140 Jahre, bis ins Jahr 1880, auf eine Hammerschmiede zurück. Maria und ich führen die Firma Kneidinger jetzt schon in der fünften Generation.

Seither hat sich vieles getan …

Anna Kneidinger: Über die Jahre ist das Kneidinger Center ständig gewachsen und hat sich mit den Anforderungen der Zeit geändert. Seit 1977 besteht unsere Partnerschaft mit Volkswagen. Neben den Marken VW, Audi und VW Nutzfahrzeuge vertreten wir jetzt am neuen Standort auch die Marke Škoda. Mit dem neuen Standort beschäftigen wir über 170 Mitarbeiter und zählen zu den größten Fahrzeughändlern in Oberösterreich. Was sich nie geändert hat: die persönliche Kundenbeziehung stand immer im Mittelpunkt. Diese Kundenbeziehungen leben und wachsen dank unsere langjährigen und engagierten Mitarbeiter.  

Warum jetzt die Expansion?

Anna Kneidinger: Bester Mobilitätsanbieter zwischen Rohrbach und Linz zu sein. Das ist unsere Vision. Für die Marke Škoda haben wir in dem Bezirken Rohrbach und Urfahr immer schon ein großes Potential gesehen, daher haben wir uns bereits länger um eine Partnerschaft bemüht. 2018 haben wir die Zusage für einen Škoda Handelsvertrag erhalten und umgehend mit der Planung begonnen. Obwohl die aktuelle Situation alle Unternehmer vor ungeahnte Herausforderungen stellt bin ich nach wie vor überzeugt, dass die Investition in den neuen Standort die richtige Entscheidung war. Der Volkswagenkonzern und alle anderen Hersteller setzen voll auf Elektromobilität. Wir werden im Handel und in den Werkstätten einen großen Wandel erleben. Am neuen Standort Ottensheim sind wir nicht nur für Elektromobilität gerüstet, wir betreiben den Standort auch CO2 neutral.

Weshalb fiel die Standort-Wahl auf Ottensheim?

Maria Kneidinger: Ottensheim ist geografisch die optimale Ergänzung für unsere bestehenden Betriebe in Rohrbach-Berg, Lembach und Linz-Dornach. Wir hatten das Glück, ein passendes Grundstück mit 9.300 m² direkt an der B127 zu finden. Die Erreichbarkeit wird durch die Fertigstellung der Westbrücke noch besser und auch öffentliche Verkehrsmittel befinden sich in unmittelbarer Nähe. Außerdem konnten wir die Fa. VW Wögerbauer aus Walding ins Kneidinger Center integrieren und damit auch alle Mitarbeiter in unser Team aufnehmen. Für Manfred Wögerbauer waren die Kundenbeziehungen genauso wichtig wie für uns. Wir können somit mit einem erfahrenen Team und einem treuen Kundenstamm starten. Die Standortleitung wird Herr Kurt Falkner übernehmen, der bereits seit 18 Jahren im Kneidinger Team tätig ist.

Was befindet sich jetzt alles auf diesem großen Areal?

Maria Kneidinger: Hier haben wir auf 2.500 m2 Nutzfläche eine Menge untergebracht. Natürlich unseren Neuwagen-Schauraum für zwölf Škoda-Fahrzeuge, unsere Büros und den großen Servicebereich mit 12 Hebebühnen. Im Außenbereich werden wir bis zu 50 Škoda, VW und Audi Jung- und Gebrauchtwagen verschiedener Marken präsentieren. In Ottensheim stehen unsere Mitarbeiter künftig mit gewohnt fachmännischer Beratung zu Stelle. Wir sind Service Partner für die Marken Škoda, Audi, VW PKW und VW Nutzfahrzeuge. Im neuen Kunden Räderlager gibt es Platz für bis zu 2.000 Garnituren. Beim Bau haben wir großen Wert auf die CO2 Neutralität des Gebäudes gelegt. Heizung und Kühlung aller Arbeitsplätze erfolgt über eine Grundwasser-Wärmepumpe. Nach Fertigstellung der 100KWpeak Photovoltaikanlage deckt diese den Jahresverbrauch des Betriebes an elektr. Betriebs-, Heiz und Kühlenergie.

Wie läuft der Betrieb an?

Kurt Falkner: Auf Grund der Corona-Situation müssen wir vorerst von großen Feierlichkeiten Abstand nehmen. Wir möchten Interessierten aber gerne den Betrieb zeigen und laden sie ein, bei uns vorbeizuschauen. Unser Verkaufsteam und die neuen Škoda-Modelle stehen bereit! Natürlich haben wir auch den neuen Škoda Octavia vor Ort, auf den haben viele Škoda Fahrer bereits gewartet.

Aktuell ist der persönliche Schutz ja ein großes Thema …

Kurt Falkner: Im großzügig angelegten Schauraum können die Corona-Schutzmaßnahmen problemlos umgesetzt werden. Die Sicherheitsabstände sind auch bei Beratungsgesprächen leicht einzuhalten. In unserer Werkstatt werden ab sofort neben den saisonbedingten Reifenwechseln alle Wartungsarbeiten, Services und Überprüfungen durchgeführt. Über unseren Schlüsseltresor ist auch eine vollkommen kontaktlose Service Annahme möglich. Um den Kundenverkehr und Wartezeiten so gering wie möglich zu halten ist eine Terminvereinbarung aktuell besonders wichtig.